Modulhandbuch

"Versöhnungsprozesse in der Paartherapie" - Jetzt im Buchhandel erhältlich! 
Liebe Kolleginnen und Kollegen im Bundesverband der katholischen
Ehe-, Familien-, und Lebensberaterinnen und -berater e.V.,
Versöhnungsprozesse in der Paartherapieder Bundesverband hat bei seiner Jahrestagung 2012 zum Thema „Vergeben und Verzeihen in Paarbeziehungen“ in der Mitgliederversammlung die „AG Empirie“ ins Leben gerufen. In Zusammenarbeit von Kolleginnen und Kollegen und Professoren verschiedener Universitäten wurden Daten zu diesem Thema erhoben, die im Jahr 2015 bei einem bundesweiten Studientag der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt und inhaltlich interpretiert wurden. Um die Ergebnisse der Studien auch für die praktische Beratungsarbeit mit Paaren nutzbar zu machen, schloss sich die Bildung und intensive Weiterarbeit einer „AG Modulhandbuch“, unter der Federführung von Friederike von Tiedemann, an.
Dieses Handbuch für die Praxis der Paarberatung, herausgegeben von Friederike von Tiedemann, aus dem Junfermann-Verlag, liegt jetzt im Buchhandel vor.

„Das Buch beinhaltet verschiedene Perspektiven zum Thema Verzeihen und Versöhnen und gibt praktische Anleitungen für die strukturierte Durchführung von Verzeihens- und Versöhnungsarbeit. Auf der beiliegenden DVD werden die aufeinander aufbauenden Schritte in konkreten Beratungsszenen mit Paaren gezeigt. Sie veranschaulichen die beschriebenen Interventionen und Vorgehensweisen und zeigen praxisnah, wie man Versöhnungsprozesse mit Paaren gezielt anleiten, fördern und begleiten kann.“ (Text von der Buchrückseite)

Der Vorstand unseres Bundesverbandes freut sich über dieses gelungene Fachbuch und dankt in besonderer Weise der Herausgeberin, Frau von Tiedemann sowie allen Autorinnen und Autoren, den beteiligten Paaren und dem Junfermann-Verlag.

Die kontinuierliche finanzielle Basis für das Zustandekommen dieses Fachbuches sicherte der Bundesverband Katholischer Ehe-, Familien- und Lebensberaterinnen und –berater e.V. Allen, die dieses Projekt mit Zuschüssen und Spenden unterstützt haben, sei ausdrücklich gedankt!

Mit herzlichen Grüßen im Namen des gesamten Vorstands

Gaby Hübner und Martin Kühlmann


Fortbildung


Wir möchten Sie auf diesem Weg informieren, dass in unserem Fortbildungsprogramm 2018 vier Kurse überbelegt sind, andere Kurse sind mangels geringer Anmeldezahl gefährdet. Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie die Stellenleitungen und Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter der EFL-Beratungsstellen informieren und so für die noch freien Plätze werben könnten. Bei den noch freien Veranstaltungen handelt es sich zum Teil um theologische Module, die für die Anerkennung im Äquivalenzverfahren geeignet sind, bei anderen Angeboten um Themen, für die die Stellen besonderes Interesse signalisierten. Im Einzelnen möchten wir besonders auf folgende Veranstaltungen hinweisen:

 

Kurs Nr.

geplante Veranstaltung

2018

Datum Beginn: 14.30

Ende: 15.00 Uhr

 

Tagungshaus

Referentin /

Referent

2

Suizidalität – Therapeutische Interventionen bei Menschen in suizidalen Krisen

05.02.

07.02.

Wilhelm-Kempf-Haus

Wiesbaden

 

Dr. Wolfram Dorrmann

4

Partnerschaft, Ehe und Familie Theol.-ethische u. beratungs-psychol. Zugänge nach Amoris Laetitia

12.03.

14.03.

Bildungshaus

St. Ursula

Erfurt

 

Prof. Dr. Dr. Jochen Sautermeister

5

Flucht – Bibliodrama.

Auf der Suche nach Haltungen, die den professionellen Umgang mit Flüchtlingen für beide Seiten erleichtert

12.04.

14.04.

Augsburg Haus Sankt Ulrich

 

Fr. Maria Zwack

8

Interkulturelle Kompetenz in der Beratung und Paarberatung

04.06.

06.06.

Wilhelm-Kempf-Haus

Wiesbaden

Paul Friese

10

Methodik und Intervention in der Paarberatung

15.08.

17.08.

Robert-Schuman-Haus Trier

Ingrid Voßler

11

Wo steckt Gott im Ehesakrament-Theol. Fragestellungen im Rahmen der Paar-u. Trennungsberatung

17.09.

19.09.

Exerzitienhaus St. Thomas / Eifel

 

Nicole Hennecke/

Markus Herbert

14

Wenn Paare älter werden

14.11.

16.11.

Heinrich-Pesch-Haus Ludwigshafen

Prof. Dr. Meinolf Peters

Wir würden uns freuen, wenn Sie gezielt für diese Fortbildungen werben könnten. Anmeldungen sind bis spätestens 26.01. möglich. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Bernd Steinmetz, Koordinator des Fachausschusses Fortbildung der KBK
 

Grenzen (in) der Beratung – Beratung im Spannungsfeld von Grenzen und Entgrenzung

Für den 4. Beraterkongress in Köln am Donnerstag, 28. September 2017, des  Bundesforums Katholische Beratung (BKB) im Maternushaus in Köln unter dem Motto: „Grenzen (in) der Beratung – Beratung im Spannungsfeld von Grenzen und Entgrenzung“ ist folgende Datei  mit Bildern und Textzeilen für den Einführungsimpuls von Felix Rathofer entwickelt worden.

Die Textanregungen kamen von unserem Vorstand des BV-EFL und die Bilder wurden von der Telefonseelsorge passend zum Text im wahrsten Sinne des Wortes „entwickelt“. Die Datei kann gerne genutzt werden, vlt. mag der ein oder die andere Userin eine kleine Spende dafür geben. Hinweis zum Spenden-Konto: Im Link in der zu verwendenden Datei!!!

Mit herzlichen Grüßen
Michael Remke-.Smeenk
Geschäftsführer BV-EFL


Familienbund unterstützt die Forderung des ZDK nach einer menschlichen Asylpolitik

Mehr...

 

Magnetfeld Bindung
Fortbildung vom 18.-21.4. 2018 in Suhl, Ringberg Hotel

Programmheft Jahrestagung 2018Mit dem Thema "Magnetfeld Bindung" nehmen wir in der Fortbildungsveranstaltung 2018 Grundbedürfnisse und -notwendigkeiten jedes Menschen in den Blick. Alle leben in Beziehungen und/oder sehnen sich nach fester Bindung.  Die Fähigkeit, solche einzugehen, wird schon in der Eltern-Kind-Beziehung entwickelt.  Bereits die  Nabelschnur  ist lebensnotwendige und nährende Verbindung. Diese Verbundenheit existiert auch weiter, wenn das Kind auf die Welt gekommen ist. Es braucht erfahrbare und zärtliche Verbindung zur Bezugsperson; dies ist ebenso wichtig wie Nahrung und Versorgung. Eine stabile und liebevolle Bindung zu den (elterlichen)  Bezugspersonen schafft  die Grundlage, dass spätere Beziehungen gelingen und feste Partnerschaften eingegangen werden können.  Bindungserfahrungen aus der Kindheit prägen jeden Menschen. Hatten wir zuverlässige und einfühlsame, also bindungssichere Eltern, vertrauen wir unserem Partner und gehen von seiner Unterstützung, von seinem Trost und Verständnis aus. Fühlten wir uns als Kind häufig abgelehnt, halten wir den Partner eher auf Distanz. Verhielten sich Eltern ihren Kindern gegenüber wechselhaft, dann verhalten sich viele als Erwachsene in ihrem Gefühlsfeld verunsichert. In Verbindung sein, sich vom Partner emotional verstanden fühlen und das dem Partner gegenüber auch zu erwidern, gibt Sicherheit. Heute sind viele Menschen über Handy und andere (soziale) Netzwerke überallhin verbunden; aber Facebook-Freunde oder Followers entsprechen nicht dem Grundbedürfnis nach Bindung. Alle psychologischen  Schulen und auch die Neuropsychologie beschäftigen sich mit dem Thema Bindung. Es wird von Spiegelneuronen im Gehirn gesprochen, die Bindung möglich machen. Bindungsverhalten kann unterstützt und gelernt werden. Das ist eine der Hauptaufgaben in  der Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Bindungs- oder Nicht-Bindungsfähigkeit ist kein unveränderliches Schicksal, sondern Bindungsverhalten lässt sich auch im Erwachsenenalter erlernen. So bieten wir im Beratungsprozess Ratsuchenden einen verlässlichen und vertrauensvollen Rahmen. Für manche Menschen ist das völliges Neuland und kann z.B. ein Nachreifen ermöglichen.
Das Programmheft

Martin Kopf, Vorsitzender                                                         
Hiltrud Franken-Horstmann, stellvertretende Vorsitzende  
          

Familienbund der Katholiken fordert grundlegende Kindergeldreform

Vom 20.-22.10.2017 traf sich die Bundesdelegiertenversammlung des Familienbundes der Katholiken im Franz-Hitze-Haus in Münster. Gaby Hübner und Erhard Scholl vertraten dort unseren Bundesverband als Delegierte. Die Versammlung fordert eine grundlegende Kindergeldreform. Lesen Sie mehr...

EFL in Trägerschaft der Bistümer und der Caritas

In der letzten aktuellen Stunde der Jahrestagung in Suhl am Samstag, 13.05.2017 wurde der Vorschlag geäußert, eine Bistümerkarte zu entwickeln, auf der sichtbar wird, welche Bistums-EFL in der Trägerschaft der Caritas ist. In den grau gefärbten Bistümern ist die EFL in Trägerschaft der Caritas. Viel Spaß beim Studieren der Karte!


Karte der Deutschen Bistümer

Mediation

Liebe Kolleginnen und Kollegen im Bundesverband,
das Thema Mediation wird im Bundesverband seit einiger Zeit von Alinah Rockstroh, EFL Ratingen, engagiert vertreten. Frau Rockstroh ist ab sofort unter folgender Mailadresse für Anfragen und Anregungen zum Thema Mediation erreichbar:
mediation@bv-efl.de
Sie freut sich sehr über jede Rückmeldung und Anregung zu diesem interessanten Themenfeld.


Themen der Masterarbeiten der Masterstudiengänge an der KatHo

In Absprache mit den Verantwortlichen für die Masterstudiengänge an der KatHo NRW in den (Erz-)Bistümern Hildesheim, Freiburg, Münster und Köln veröffentlichen wir die Themen der Masterarbeiten der jeweiligen Studienjahrgänge. Falls jemand Interesse an einer Masterarbeit hat, dann bitten wir um eine Mail an den Geschäftsführer des BV-EFL: remke-smeenk@bv-efl.de. Michael Remke-Smeenk wird dann die entsprechende Anfrage – mit der Mail-Adresse - an die Verantwortlichen in den Diözesen weiterleiten, damit der jeweilige Autor informiert wird und dann von seiner Seite aus die entsprechende Anfrage bedienen kann. Jetzt wünschen wir erst mal viel Freude beim Studieren der Themen! Mehr...

 Archiv



Beratungsstellen


Sie suchen Beratung?
Die Anschriften aller katholischen Beratungsstellen für Ehe-, Familien- und Lebensfragen in Deutschland finden Sie nach Postleitzahlen geordnet hier...


Fachzeitschrift


Der Bundesverband gibt eine eigene Fachzeitschrift heraus, die 2mal jährlich jeweils zum 1. 4. und zum 1. 10. erscheint. mehr...

 

 

Fortbildung

Fort- und Weiterbildung

Die Katholische Bundeskonferenz Ehe-, Familien- und Lebensberatung hat für die Kolleginnen und Kollegen wiederum ein interessantes Fortbildungsprogramm zusammengestellt. mehr...

FREIE Stellen

Hier finden Sie Stellenausschreibungen der Einrichtungen der Katholischen Ehe-, Familien- und Lebensberatung. mehr...


Weiterbildung

Ehe-, Familien- und Lebensberater/in werden.
Informationen über die Weiterbildungsmöglichkeiten. Mehr ...

Mailingliste

Der Bundesverband hat eine Mailingliste eingerichtet. Wer teilnehmen möchte wende sich an Geschäftsführer Michael Remke-Smeenk. Mehr...
Teilnehmen

 

Newsletter

In regelmäßigen Abständen informiert der Bundesverband über Neuigkeiten rund um die Beratungsarbeit. Wenn Sie den Newsletter abonnieren möchten wenden Sie sich bitte an den Geschäftsführer Michael Remke-Smeenk.

 

Flyer

Kontakt

So erreichen Sie uns...

 

Archiv


www.bv-efl.de